Refugium – Liner Notes

Refugium. Es ist Nacht im Leipziger Bahnhof, beim Katholikentag 2016. Auf Einladung der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk singen, lauschen und beten mehr als sechshundert Menschen in der Osthalle des Hauptbahnhofes. Der Bahnhof als Ort der Gottesbegegnung?

Gott als Zuflucht, als Stärkung auf dem Weg, als Ruhe im Sturm? Ein Refugium für Suchende, Ankommende und Abschied- Nehmende, Heimatlose und Vorübergehende?


stiller – Pressestimmen

„Standards wie 'Es ist ein Ros entsprungen', 'Wie schön leuchtet der Morgenstern' und manches mehr schweben auf diesem neuen Silberling auf ruhigem Atem durch Raum und Zeit. Eine der ungewöhnlichsten Neuerscheinungen zu Advent und Weihnachten.“
(Peter Hahnen in Christ in der Gegenwart)